Events

Aus dem Programm:

Mensch vs. Maschine?
Was heute real ist und welche Fragen sich stellen

Die technischen Möglichkeiten erlauben es heute Robotern, wie Rembrandt zu malen, zu komponieren wie Bach und sie verfassen Texte und Manifeste. Woran erkennt man, was von einem Menschen, was von einer Maschine verfasst / komponiert / gemalt / skulptiert wurde? Sind ihre Leistungen mittlerweile vergleichbar mit der von uns Menschen?

Wir stellen Ihnen die Teilnehmer der Podiumsdiskussion vor:

Holger Volland, Vice President der Frankfurter Buchmesse

Es ist uns eine Ehre, Herrn Holger Volland begrüßen zu dürfen. Der Vizepräsident der Frankfurter Buchmesse und Leiter des Bereichs Business Development schrieb das am 12.02.2018 im Beltz-Verlag erscheindende Buch „Die kreative Macht der Maschinen“. Er wird darüber sprechen, welche Fragen künstliche Intelligenz (AI) aufwirft:

  • Wem gehört das Kunstprodukt?
  • Wer darf das Kulturerbe der Menschen nutzen, um es an AI zu verfüttern?
  • Welche Rahmenbedingungen braucht es, um den Prozess der Kreativität in Gang zu bringen
  • Wie beeinflusst diese Art von Texten, Bildern und Musik unser Verhalten?

Durch das Interview mit dem Norddeutschen Rundfunk wird deutlich, wie seine Herangehensweise an diese Fragen ist. Am 19.01.2018 freuen wir uns, Herrn Volland persönlich begrüßen zu dürfen!

Im Vorfeld zum Sonophilia Winter Retreat am 20.01. und 21.01.2018 beantwortete Herr Volland bereits verschiedene Fragen. Das Interview gibt es hier zur Nachlese bzw. als Vorbereitung auf die Podiumsdiskussion:
http://www.sonophilia.com/holger-volland/

Im Gespräch mit Christopher Keller, ausgebildeter Opernsänger und Chef für den Bereich Business Development der Telegraph Media Group, tauscht er sich am 19.01.2018 aus.

Christopher Keller, Director of Group Business Development der Telegraph Media Group

Ursprünglich ausgebildeter Opernsänger, leitet Herr Keller heute den Bereich der Geschäftsentwicklung bei der Telegraph Media Group, einem der großen weltweiten Medienunternehmen und Herausgeber des Daily Telepgraph.

Er stellt sich die Frage, woran wir heute die Qualität und Güte von Inhalten erkennen in Zeiten von fakenews, Bots, social media und zahlungspflichtigen Inhalten.

Wie geht ein Medienunternehmen mit einer 163jährigen Tradition damit um?

Als Wissen schaffende Institution ist es für die Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) von immanenter Relevanz, sich diesen Themen zu stellen. Zwar ist die Primärliteratur in der Wissenschaft derzeit noch nicht von diesen modernen Kanälen betroffen, doch sind sich auch hier radikale Änderungen denkbar.

Im Vorfeld zum Sonophilia Winter Retreat am 20.01. und 21.01.2018 beantwortete Herr Keller bereits verschiedene Fragen. Das Interview gibt es hier zur Nachlese bzw. als Vorbereitung auf die Podiumsdiskussion: www.sonophilia.com/thetelegraph

Martin Wezowski, Chef Designer & Futurist, SAP, Chief Innovation Office

Martin Wezowski beschäftigt sich mit der Fragestellung: Wie ändert sich unser Verhalten am Arbeitsplatz durch die veränderten Technologien? Bei SONOPHILIA stellt er das Thema „The Humachine; Between Human ingenuity, Creativity & Machine Intelligence“ vor.

Ein persönliches Porträt skizziert seinen Ansatz:
Zitat: „Die besten und die klugen Dinge sind die, die uns intelligenter machen. In fünf bis zehn Jahren werden wir mithilfe von Systemen erfolgreicher agieren können. Ich nenne das Humachine – eine Mischung aus maschineller Intelligenz und menschlicher Kreativität.”

Künftig werden wir im Bereich der Wissensarbeit routinemäßige, administrative und täglich anfallende Aufgaben Maschinen zu überlassen, und uns auf all das konzentrieren, was Kreativität und strategisches Denken erfordert. Damit wird sich unser Verständnis von (Wissens)Arbeit wandeln.

Zitat: „Es geht eher darum, nachzudenken und komplexe, menschliche Probleme zu lösen. Auf diese Weise gestalten wir die neuen Arbeitsformen maßgeblich mit und bauen auf der Effizienz und Skalierbarkeit der Dritten Revolution auf, um die Intelligenz und Anpassungsfähigkeit der Vierten Revolution zu erreichen.”
https://news.sap.com/germany/martin-wezowski-portrait/

Im Vorfeld zum Sonophilia Winter Retreat am 20.01. und 21.01.2018 beantwortete Herr Wezowskibereits verschiedene Fragen. Das Interview gibt es hier zur Nachlese bzw. als Vorbereitung auf die Podiumsdiskussion: http://www.sonophilia.com/innovation-punk-martin-wezowski/

Die Moderatorin: Seda Röder

Seda Röder rief SONOPHILIA ins Leben und brachte bereits viele imposante und einflussreiche Personen nach Salzburg. Als ausgebildete Konzertpianistin fasziniert sie die Welt der Möglichkeiten, wie wir sie heute dank Digitalisierung, Vernetzung und künstlicher Intelligenz haben. Nach ihrem Debüt als Pianistin im Alter von13 Jahren und ihrem Diplomabschluss „mit Auszeichnung“ wurde Frau Röder ein Stipendium der Österreichischen Hochschule in Istanbul verliehen, welches es ihr 2001 erlaubte, an der Internationalen Sommerakademie des Mozarteums teilzunehmen.

Sie war „affiliated artist“ am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und moderiert die Podiumsdiskussion am 19.01.2018 im Hörsaal E.001.